The U.S.-Pop Phenomenon Taylor Swift & U.S.-Culture

 

Am Donnerstag, 27. Juni 2024 wird die wohl einzige Taylor Swift-Dozentin der Welt, Elly McCausland von der Universität Gent zu Gast im d.a.i. sein.
19:15 Uhr im d.a.i. Saal
Eintritt frei

Was haben William Shakespeare und Taylor Swift gemeinsam? Europas erste Taylor-Swift-Dozentin Elly McCausland bringt ihren Studenten genau das bei. Sie nennt es „Swifterature“ – die Verbindung zwischen englischer Literatur und Taylor Swift – und ihre Studenten sind begeistert! Selbst eine lebenslange „Swiftie“ folgte McCausland  Taylor Swift jahrelang – von ihren Anfängen als lockiges Landmädchen bis hin zu einer der erfolgreichsten Musikerinnen aller Zeiten.

Einen Monat bevor Taylor Swifts berühmte Eras Tour Deutschland erreicht, spricht Taylor Swift-Expertin Elly McCausland über das Phänomen Taylor Swift, ihre Tour und wie sie es geschafft hat, eine globale Pop-Ikone zu werden. „The U.S.-Pop Phenomenon Taylor Swift & U.S.-Culture“ weiterlesen

baf-Bewegungskarte als „Erfolgsgeschichte“ auf der Homepage des i.d.a.-Dachverbands

 

Seit kurzem wird die baf-Bewegungskarte auf der Homepage  von i.d.a., dem Dachverband der Lesben- und Frauenarchive, -bibliotheken und -dokumentationsstellen aus Deutschland, der Schweiz, Österreich, Luxemburg und Italien unter der Rubrik „ERFOLGSGESCHICHTEN“ vorgestellt. https://ida-dachverband.de/

„baf-Bewegungskarte als „Erfolgsgeschichte“ auf der Homepage des i.d.a.-Dachverbands“ weiterlesen

20 Jahre Frauen*ProjekteZentrum in Tübingen – Jubiläumsfeier mit Flohmarkt

baf e.V. gratuliert!

Am Freitag, den 22. März 2024, 14-17 Uhr lädt das Frauen*ProjekteZentrum zum 20. Jubiläum des Hauses in die Weberstr. 8 in Tübingen.

An diesem Freitagnachmittag ist das Haus für alle interessierten Menschen geöffnet. Es gibt die Möglichkeit die Arbeit der Projekte im Haus einmal kennen zu lernen und bei Kaffee und Kuchen mit Haupt- und Ehrenamtlichen ins Gespräch zu kommen.
Im Veranstaltungsraum findet ein großer Kleiderbasar statt, bei dem gebrauchte Frauen- und Kinderkleidung verschenkt wird. Viele weitere Gegenstände und Mobiliar aus 20 Jahren F*PZ-Betrieb gibt es auf einem Flohmarkt zu erwerben.
Um 15 Uhr wird es eine Hausführung für alle Interessierten geben.

Das Team des Frauen*ProjekteZentrum freut sich auf ein schönes Jubiläumsfest mit vielen Menschen aus Fern und Nah.

https://www.frauenprojektezentrum.de/

Lesbische Frauen in Deutschland – Ignoriert, pathologisiert, akzeptiert

Zum Internationale Frauentag wurde auf SWR2 Wissen ein empfehlenswerter Beitrag von Fides Schopp veröffentlicht, der in der Mediathek angehört werden kann. https://www.swr.de/swr2/wissen/lesbische-frauen-in-deutschland-ignoriert-pathologisiert-akzeptiert-104.html

„Lesbische Frauen in Deutschland – Ignoriert, pathologisiert, akzeptiert“ weiterlesen

Zum 8. März veröffentlicht Pinkstinks das FEMIFEST*

Pinkstinks ist ein Magazin, Kampagnenbüro und eine Bildungsorganisation gegen Sexismus. Menschen sind mehr als Pink und Blau. Deshalb kritisiert Pinkstinks starre Geschlechterrollen in Medien und Werbung und zeigt auf, dass es vielfältiger geht.  Mit einem Online-Magazin, mit Bildungsarbeit in Kitas und Schulen und reichweitenstarken digitalen Kampagnen. Für eine moderne Gesellschaft muss ermöglicht werden, dass Jungen und Männer zart sein dürfen und Mädchen und Frauen Raum einnehmen können. Frauen als Käpt‘n und Männer als Feen: nicht immer, aber auch!

Mit dem FEMIFEST* zum 8. März soll die defizitäre Gleichberechtigung in Deutschland verdeutlicht werden. http://pinkstinks.de/femifest „Zum 8. März veröffentlicht Pinkstinks das FEMIFEST*“ weiterlesen

Zum Internationalen Frauentag: Gegen aufkeimenden Antifeminismus stark machen!

Anlässlich des Internationalen Frauentags macht das Netzwerk LSBTTIQ auf das Erstarken rückwärtsgewandter Kräfte mit einer antifeministischen Agenda aufmerksam und ruft dazu auf, sich gemeinsam für die Rechte aller Frauen stark zu machen.

1911 fand zum ersten Mal ein von der sozialistischen Arbeiterinnenbewegung initiierter „Frauenkampftag für Gleichberechtigung und Wahlrecht“ statt. Seit 1921 wird dieser Tag am 8. März begangen. 1975 machten die Vereinten Nationen den 8. März zum „Tag der Vereinten Nationen für die Rechte der Frau und den Weltfrieden“. Seit 2019 ist der 8. März in der Bundesrepublik Deutschland ein gesetzlicher Feiertag in Berlin und seit 2023 auch in Mecklenburg-Vorpommern.

Gerade in den letzten Jahren beobachten wir mit Sorge, dass konservative und rechtsgerichtete Kräfte weltweit erstarken und der Antifeminismus wieder aufkeimt. In Deutschland verfolgen mittlerweile sogar Parteien der politischen Mitte offen rückwärtsgewandte Ziele, indem sie an Verboten geschlechtergerechter Sprache arbeiten. „Geschlechtergerechte Sprache hilft dabei, Frauen sichtbarer zu machen und die Existenz nicht-binärer Menschen anzuerkennen und wertzuschätzen“, so Corinna Wintzer vom Sprechendenrat des Netzwerks LSBTTIQ Baden-Württemberg und ergänzt: „Jedwede Maßnahmen, welche die Sichtbarkeit und Wertschätzung von Frauen und geschlechtlichen Minderheiten einschränken, sind als antifeministisch einzustufen.“ Um bell hooks zu paraphrasieren: Das Ziel des Feminismus sei schließlich, die Selbstentfaltung aller Menschen zu fördern. „Zum Internationalen Frauentag: Gegen aufkeimenden Antifeminismus stark machen!“ weiterlesen

Konzert des Frauenchores Tübingen am 10. März 2024

Frauenchor Tübingen: Unerhörtes wagen! FrauenLebenMusik

Zeitnah zum Frauentag wird der Frauenchor Tübingen noch einmal
das Konzert „Unerhörtes wagen! FrauenLebenMusik“, das im Rahmen des Tübinger Komponistinnenfestes im letzten Herbst gegeben wurde, vortragen.

Wann: Am 10. März 2024

Wo: um 16.00 in der Kirche St. Petrus in Lustnau (Pfrondorfer Steige).

Plakat Frauenchor_2024

Der Eintritt ist frei, es wird aber am Schluss um Spende gebeten.

http://frauenchor-tuebingen.de/

Equal Care Day am 29.02.24 – Ungleichgewicht bewusstmachen

In einer Pressemitteilung vom 28. Februar 2024  fordert der Landesfrauenrat Baden-Württemberg größere Wertschätzung und Sichtbarkeit der Sorgearbeit

Der 29. Februar ist drei Jahre unsichtbar, nur in einem Schaltjahr wie in diesem Jahr 2024 gibt es ihn. Damit soll der auf diesen Tag gelegte Aktionstag Equal Care Day die weitgehend unsichtbare und nicht bezahlte Arbeit von Frauen sichtbar machen. Die Wahl des Datums hat symbolischen Charakter: Sorgearbeit wird zu 80% von Frauen geleistet und nur zu 20% von Männern. „Equal Care Day am 29.02.24 – Ungleichgewicht bewusstmachen“ weiterlesen

Zu Besuch bei Kassandra Hammel von der Feministischen Geschichtswerkstatt in Freiburg

Seit 2013 gibt es in Freiburg die Feministische Geschichtswerkstatt (FemWerkstatt). Diese möchte die Geschichte der Stadt aus Sicht der Frauen und mit feministischem Blick erforschen, archivieren und veröffentlichen. Dabei geht es besonders um die Geschichte vor Ort – in Freiburg und der Region.
Die taz war zu Besuch bei Kassandra Hammel, die der Geschichtswerkstatt beigetreten ist und dem brachliegenden feministischen Archiv neues Leben eingehaucht hat.
Hier geht es zum taz-Artikel: https://taz.de/Der-Hausbesuch/!5978311/