Aktuell und ewig

Veranstaltung im Rahmen des Women’s History Month

Transatlantische Ikonen: Barbie meets Petra Filmvorführung und anschließende Diskussion

Gerne weisen wir auf eine Veranstaltung des d.a.i. Tübingen hin:


Bild: d.a.i. Tübingen

Dienstag, 12. März, 19:00 Uhr im Café HAAG

Im Sommer 2023 gab es nur ein einziges Gesprächsthema: Greta Gerwigs Kinofilm „Barbie“. Was aber heutzutage nur noch wenige wissen, ist, dass es in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts einen deutschen Klon gab, der auf dem Spielzeugmarkt erfolgreich war: die Petra-Puppe. Um die Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Puppen und ihre Rolle im aktuellen feministischen Dialog kritisch zu besprechen, lädt das Deutsch-Amerikanische Institut (d.a.i.) gemeinsam mit dem Kino Atelier und dem Zentrum für Gender- und Diversitätsforschung (ZGD) im Café HAAG zum Gespräch mit anschließender Filmvorführung ein.

https://www.dai-tuebingen.de/events/transatlantische-ikonen-barbie-meets-petra.html

„Transatlantische Ikonen: Barbie meets Petra Filmvorführung und anschließende Diskussion“ weiterlesen

veröffentlicht am 4. März 2024
Veranstaltungshinweis Wiederholungs-Konzert

Konzert des Frauenchores Tübingen am 10. März 2024

Frauenchor Tübingen: Unerhörtes wagen! FrauenLebenMusik

Zeitnah zum Frauentag wird der Frauenchor Tübingen noch einmal
das Konzert „Unerhörtes wagen! FrauenLebenMusik“, das im Rahmen des Tübinger Komponistinnenfestes im letzten Herbst gegeben wurde, vortragen.

Wann: Am 10. März 2024

Wo: um 16.00 in der Kirche St. Petrus in Lustnau (Pfrondorfer Steige).

Plakat Frauenchor_2024

Der Eintritt ist frei, es wird aber am Schluss um Spende gebeten.

http://frauenchor-tuebingen.de/

veröffentlicht am 2. März 2024
Nur alle vier Jahre

Equal Care Day am 29.02.24 – Ungleichgewicht bewusstmachen

In einer Pressemitteilung vom 28. Februar 2024  fordert der Landesfrauenrat Baden-Württemberg größere Wertschätzung und Sichtbarkeit der Sorgearbeit

Der 29. Februar ist drei Jahre unsichtbar, nur in einem Schaltjahr wie in diesem Jahr 2024 gibt es ihn. Damit soll der auf diesen Tag gelegte Aktionstag Equal Care Day die weitgehend unsichtbare und nicht bezahlte Arbeit von Frauen sichtbar machen. Die Wahl des Datums hat symbolischen Charakter: Sorgearbeit wird zu 80% von Frauen geleistet und nur zu 20% von Männern. „Equal Care Day am 29.02.24 – Ungleichgewicht bewusstmachen“ weiterlesen

veröffentlicht am 28. Februar 2024
Linktipp extern

Zu Besuch bei Kassandra Hammel von der Feministischen Geschichtswerkstatt in Freiburg

Seit 2013 gibt es in Freiburg die Feministische Geschichtswerkstatt (FemWerkstatt). Diese möchte die Geschichte der Stadt aus Sicht der Frauen und mit feministischem Blick erforschen, archivieren und veröffentlichen. Dabei geht es besonders um die Geschichte vor Ort – in Freiburg und der Region.
Die taz war zu Besuch bei Kassandra Hammel, die der Geschichtswerkstatt beigetreten ist und dem brachliegenden feministischen Archiv neues Leben eingehaucht hat.
Hier geht es zum taz-Artikel: https://taz.de/Der-Hausbesuch/!5978311/

veröffentlicht am 26. Februar 2024
Für Geschlechtergerechtigkeit und sichtbare Geschlechtervielfalt

Netzwerk LSBTTIQ Baden-Württemberg irritiert über Innenminister Strobls Vorstoß zum Verbot geschlechtergerechter Sprache

Das Netzwerk LSBTTIQ Baden-Württemberg setzt sich für Geschlechtergerechtigkeit und sichtbare Geschlechtervielfalt ein. Anlässlich der jüngsten Äußerungen von Innenminister Thomas Strobl ist es dem Netzwerk ein großes Anliegen, in einer Pressemitteilung aufzuzeigen, welchen Schaden Sprachregelungen oder gar Sprachverbote anrichten können.
Die Pressemitteilung des Netzwerks LSBTTIQ Baden-Württemberg kann hier eingesehen werden: https://netzwerk-lsbttiq.net/wp-content/uploads/2024/01/Netzwerk-LSBTTIQ-BW-PM-Geschlechtergerechte-Sprache-2024-01-30.pdf

veröffentlicht am 18. Februar 2024
Zwei Jubiläen der feministischen Erinnerungsarbeit

40 Jahre feministische Erinnerungseinrichtungen, 30 Jahre i.d.a.-Dachverband

Seit 40 Jahren treffen sich die feministischen Erinnerungseinrichtungen aus dem deutschsprachigen Raum. Sie pflegen damit feministische Geschichte und Vernetzung. 1994 gründet sich daraus der i.d.a.-Dachverband.
Der gemeinnützige Verein belladonna in Bremen spürt den Treffen der letzten 40 Jahre nach und blickt auf 30 Jahre i.d.a.-Dachverband zurück. Beides wird in einem aktuellen Projekt des Digitalen Deutschen Frauenarchivs „Gemeinsam dem Vergessen entgegen, 40 Jahre Vernetzung der deutschsprachigen Lesben-/Frauenarchive, -bibliotheken und Dokumentationsstellen“ von belladonna sichtbar gemacht. Dabei wird auf die eigenen Sammlungen zurückgegriffen, unter anderem auf den Fotobestand von Maren Bock, der Gründerin von belladonna, die seit April 1986 bei den Tagungen dabei war und ist und alles mit der Kamera dokumentiert.

Hier gibt es mehr Informationen über das DDF-Projekt zu den beiden Jubiläen:
https://www.digitales-deutsches-frauenarchiv.de/blog/jubilaeen-der-feministischen-erinnerungsarbeit

veröffentlicht am 18. Februar 2024
Wir ergänzen das Motto auch dieses Jahr um „Frauen – Leben – Freiheit“

Motto zum Weltfrauentag 2024: Inklusion inspirieren

Weltweit wird am 8. März der – in seiner ursprünglichen Bezeichnung – Internationale Frauentag für die Rechte der Frau und den Weltfrieden begangen. Wie jedes Jahr, so auch dieses Jahr, steht der feministische Kampftag unter einem Motto. Dieses von den Vereinten Nationen für den Weltfrauentag festgelegte Motto lautet 2024 „Inklusion inspirieren“. „Motto zum Weltfrauentag 2024: Inklusion inspirieren“ weiterlesen

veröffentlicht am 17. Februar 2024